19 Oct

Nächste PoE-Generation mit vierpaariger Speisung bietet branchenübergreifende Einsatzmöglichkeiten / Beispiele für Industrie, Gebäude-Management, Büro und Verkaufsstellen / Sonderfall Wireless Access Points

4-Pair Power over Ethernet, die Stromversorgung über alle vier Aderpaare eines LAN-Kabels, soll die angeschlossenen Geräte demnächst mit bis zu 100 Watt Leistung versorgen können. Der 4PPoE-Standard ist bei IEEE in Arbeit, seine endgültige Fassung 2017 zu erwarten. Im Gegensatz zu einigen Standards der Vergangenheit, die mangels Anwendung in der Bedeutungslosigkeit versanken, ist für 4PPoE der Bedarf längst vorhanden.

Bereits PoE (IEEE 802.3af-2003) und PoE+ (IEEE 802.3at-2009), die Datenendgeräte mit rund 13 bzw. 25 Watt versorgen, sind eine Erfolgsgeschichte. 4PPoE (IEEE 802.3bt) soll jetzt solche Anwendungen ermöglichen, für die PoE+ nicht ausreicht:

- Docking-Stationen für Laptops, am Netzwerk angeschlossene Datenspeichergeräte (NAS) oder kleinere Switches z. B. für Videokonferenzen verlangen zwischen 30 und 100 Watt.

- Thin Clients für Remote-Desktop-Umgebungen, z. B. Terminals in Büchereien oder in der Lagerhaltung, lassen sich mit 50 bis 100 Watt betreiben.

- Kleinantriebe, Antriebssteuerungen, Sensoren und IP-Kameras benötigen meist mehr als 30 Watt.

Versorgung direkt über LAN-Kabel kann professionelles Gebäude-Management mit Lichtsteuerung, Überwachung und Zugangskontrolle erleichtern und – eher nebenbei – die intelligente private Heimausstattung fördern. Die vereinfachte Technik wird nicht zuletzt in der Industrie Fuss fassen. Sie kann Schlagworten wie Industrie 4.0, Internet of Things oder Smart Home zu realem Leben verhelfen.

Mehr Infos

Empfehlen